18. Januar 2015

Repair Café und 3D-Druck - eine ideale Ergänzung

Repair Cafès erobern die Welt. Repair Cafès vermeiden 3200 Kilo Abfall. Es ist tatsächlich so, Repair Cafès werden immer beliebter. In Deutschland steigt die Zahl der Repair Cafès bis jetzt auf über 180, Tendenz steigend. Wo in Deutschland das nächste Repair Cafè liegt, kann auf der Website von repaircafe.org nachgelesen werden. Alte Geräte reparieren statt wegwerfen, wie und was kann der 3D-Druck dazu beitragen?

Wenn ein elektrisches Kabel sich gelöst hat, oder der Schalter vom Fön klemmt, im Repair Cafè läßt sich das Problem ohne großen Aufwand beheben. Aber oft genug ist ein Bauteil komplett gebrochen, oder eine Lasche ist abgerissen. Auf Grund des Alters gibt es meistens kein Ersatzteil mehr, oder der Hersteller hat das einfach nicht vorgesehen. Vor allem No-Name-Produkte sind davon oft betroffen.

Hier beginnt der Wirkungsbereich des 3D-Drucks. Das defekte Bauteil wird vermessen und in einem CAD Programm nachgebaut. Als Alternative kann das Bauteil auch mit einem 3D-Scanner erfasst werden. Bei Bedarf wird die Schwachstelle analysiert und bei der Konstruktion umgangen. Das Schlagwort dazu heißt Reverse Engineering, und bedeutet umgekehrt entwickeln oder einfach Nachkonstruktion.

Die momentan noch lange Druckzeit muß für die jeweilige Reparatur  mit berücksichtigt werden. Hier sind individuelle Lösungen gefragt, je nach Ausstattung und Ziel des Repair Cafès.

Nachfolgend ein paar praktische Beispiele.

Halteringe für Campingstuhl
Halteringe für Campingstuhl

Batteriedeckel für Fernbedienung - oben Original, unten 3D-Druck Kopie
Batteriedeckel für Fernbedienung - oben das Original, unten die Kopie


Kappe für Autoschlüssel


Der weiße Spielstein wurde nachgebaut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen