27. März 2015

Ein neuer Schließhaken für den Sandwichtoaster

Es war wieder spät geworden. Zum Einkaufen reichte dadurch die Zeit nicht mehr. Während der Heimfahrt ging ich in Gedanken schnell den Inhalt meines Kühlschranks durch. OK, für ein paar getoastete Sandwiches müßte es reichen. Zu Hause angekommen holte ich den Toaster aus dem Schrank. Beim Anblick erinnerte ich mich, das beim letzten Mal der Schließhaken gebrochen war.

Links der defekte Schließhaken, rechts der Neue
Links der defekte Schließhaken, rechts der Neue mit 3D-Druck erstellt

Nun gut. Diesmal mußte ich den Toaster mit der Hand zuhalten. Aber nur an diesem Abend. Am nächsten Tag ein bißchen Reverse Engineering, und der Nachbau am PC war dank der einfachen Geometrie schnell fertig. Noch eine Rippe auf beiden Seiten zur Verstärkung hinzugefügt, und wahrscheinlich hält der Haken jetzt länger als der Sandwichtoaster. 

Sandwichtoaster mit neuem Schließhaken
Sandwichtoaster mit neuem Schließhaken

Mit der passenden Farbe ausgedruckt sieht er wie neu aus. Und vor allem, der Toaster ist wieder komplett. Ich habe die Erfahrung gemacht, das ein an sich funktionierendes Gerät schneller weggeworfen wird, wenn eine Teilfunktion nicht mehr vorhanden ist.

Der Sandwichtoaster ist ein NoName Gerät. Und der Hersteller hat meistens keine Ersatzteile dafür vorgesehen. Mit dem 3D-Druck konnte nun ein vorzeitiges wegwerfen des Geräts verhindert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen