28. September 2017

Mesh vorbereiten und reparieren

»Watertight« und »Non-Manifold« sind nur ein paar Bezeichnungen, die ein Mesh für den 3D-Druck erfüllen sollte. Diese »Fehler« können die meisten Slicer bereinigen. Das OpenSource Tool MeshLab kann das auch, und noch einiges mehr.

Vorbereitung
Bevor in FreeCAD aus einem Solid ein Mesh generiert wird, sollten in der Part-Workbench unter dem Menü »Formteil« zwei Funktionen angewendet werden. Weitere Infos sind auf den beiden Webseiten zu finden.
Prüfen und reparieren
Folgende Vorgehensweise verwende ich zur Prüfung und zur Reparatur für meine Mesh-Modelle:

Bevor das Mesh importiert wird, erscheint dieses Dialogfenster. Einfach mit OK bestätigen.

Um die Filterergebisse zu sehen, muss das Layerfenster aktiviert werden.

Im oberen Teil ist der Name des Modells zu sehen. Unten werden später die Filterergebnisse aufgezeigt.

Filters - Cleaning and Repairing - Merge Close Vertices

Filters - Cleaning and Repairing - Remove Duplicate Faces

Filters - Cleaning and Repairing - Remove Duplicated Vertex

Filters - Clearning and Repairing - Remove Faces from Non Manifold Edges

Filters - Remeshing, Simplification and Reconstruction - Close Holes

Filters - Normals, Curvatures and Orientation - Re-Orient All Faces Coherently

Mit MeshLab müssen diese Schritte nicht jedesmal wiederholt werden. Dazu das Filter-Dialogfenster öffnen.

Hier werden alle verwendete Filter gelistet, die gerade benutzt wurden. Diese können dann in einem Skript gespeichert werden. Beim nächsten Modell das Skript öffnen und ausführen.


Im unteren Layerfenster sind die Fehler und Ergebnisse zu sehen, die von  Filtern erkannt und bereinigt wurden. Sollte kein Ergebnis zu sehen sein, dann einfach mal im oberen Teil des  Layerfensters auf die Modellbezeichnung klicken.

Mit diesem Befehl können diverse Informationen über das Modell abgefragt werden.

Zum Beispiel das Modell-Volumen und -Oberfläche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen